Alopecia areata (Petukhova, 2010)

Kreisförmige kahle Stellen sind typisch für Alopecia areata.

STUDIENTITEL: Eine genomweite Assoziationsstudie bei Alopecia areata impliziert sowohl eine angeborene als auch eine adaptive Immunität

ZUSAMMENFASSUNG: Identifizierung von 16 Genomregionen, die mit Alopecia areata assoziiert sind, an Autoimmun Krankheit, die Haarausfall verursacht.

ÜBERBLICK: Alopecia areata tritt auf, wenn das Immunsystem angreift Haarfollikel , was zu Haarausfall führt. Alopezie betrifft über 6,8 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten. Die genetische Basis der Krankheit ist weitgehend unbekannt. Durch Untersuchung der Genome von 4.332 Individuen identifizierte diese Studie 16 unabhängige genetische Varianten, die mit Alopezie assoziiert sind. Die meisten dieser genetischen Varianten befinden sich innerhalb oder in der Nähe von Genen, die eine Rolle im Immunsystem spielen. Interessanterweise implizierte diese Studie ULBP-Gene, die kodieren natürliche Killerzelle Rezeptor Liganden , die zuvor nicht mit diesem oder einem anderen verknüpft wurden Autoimmun Krankheiten. Diese natürliche Killerzelle Rezeptor Liganden wirken als „Gefahrensignale“ für das Immunsystem.

HAST DU GEWUSST? Übliche Behandlungsmöglichkeiten für Alopecia areata sind Steroidinjektionen oder topische Reizstoffe. In jüngster Zeit war es jedoch erfolgreich, Patienten mit Xeljanz zu behandeln, das zur Behandlung von rheumatoider Arthritis eingesetzt wird. Viele Patienten sehen nach 2 oder 3 Monaten Haarwuchs. [SOURCE]

BEISPIELERGEBNISSE: Erfahren Sie mehr über die Nebula Research Library .

Ergebnisse der Alopecia areata-Probe

ALOPECIA-ASSOZIIERTE VARIANTEN: rs9275572, rs16898264, rs9479482, rs3130320, rs2009345, rs3763312, rs6910071, rs1024161, rs3118470, rs4147359, rs1701704, rs3096851, rs7682241

ZUSÄTZLICHE RESSOURCEN:
Autoimmunerkrankungen
Nationale Stiftung für Alopezie areata

WÖCHENTLICHES UPDATE: 16. März 2020