PTBS (Logue, 2012)

Figuren umarmen, PTSD-Unterstützung

STUDIENTITEL: Eine genomweite Assoziationsstudie zur posttraumatischen Belastungsstörung identifiziert das Retinoid-verwandte Orphan-Rezeptor-Alpha-Gen (RORA) als signifikanten Risikostandort

ZUSAMMENFASSUNG: Varianten im RORA-Gen sind mit einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) verbunden.

BESCHREIBUNG: Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) wird durch Störungen der kognitiven, emotionalen und Verhaltensfunktionen definiert, die als Reaktion auf ein traumatisches Ereignis auftreten. Um genetische Varianten zu identifizieren, die signifikant mit PTBS assoziiert sind, untersuchte diese Studie die genetischen Daten von 761 kaukasischen und afroamerikanischen Veteranen. Die bedeutendste Variante, die sie fanden, war das RORA-Gen, das in anderen Studien als eine Rolle bei verhaltensrelevanten Prozessen und psychiatrischen Störungen identifiziert wurde. Darüber hinaus spielt RORA eine Rolle bei der Regulierung des zirkadianen Rhythmus, der Hormone und der Gehirnentwicklung. Am wichtigsten ist, dass das RORA-Gen bei der Neuroprotektion eine Rolle spielt und die Struktur und Funktion der Neuronen bewahrt.

HAST DU GEWUSST? Das Erlernen des Umgangs mit PTBS ist für jeden Menschen ein anderer Prozess. Es kann jedoch einige allgemeine Tipps geben, die Ihnen beim Umgang mit dieser Störung helfen können. Anderen in Not zu helfen, Sport zu treiben, eine Selbsthilfegruppe zu haben, sich gesund zu ernähren und professionelle Hilfe zu erhalten, kann die Symptome von PTBS lindern. [QUELLE ]]

BEISPIELERGEBNISSE: Erfahren Sie mehr über die Nebula Research Library .

PTBS-Beispielbericht.

PTSD-ASSOZIIERTE VARIANTEN: rs8042149

ZUSÄTZLICHE RESSOURCEN:
Überblick über die posttraumatische Belastungsstörung
Neuroprotektion
Zirkadianer Rhythmus

WÖCHENTLICHES UPDATE: 23. Juli 2019