Brüderliche (dizygotische) Zwillinge (Mbarek, 2016)

Zwillingsbabys, die auf blaugrüner Decke liegen

STUDIENTITEL: Identifizierung häufiger genetischer Varianten, die die spontane dizygote Zwillingsbildung und die weibliche Fertilität beeinflussen

ZUSAMMENFASSUNG: Drei genetische Varianten im Zusammenhang mit spontanen dizygoten Zwillingen.

ÜBERBLICK: Wenn Sie in den USA an 30 Personen vorbeigehen, stehen die Chancen gut, dass mindestens einer von ihnen einen Zwillingsbruder oder eine Zwillingsschwester hat. Reisen Sie in viele Gebiete Asiens und diese Zahl Raketen auf 70 Menschen. Wenn Sie jedoch das westafrikanische Land Benin besuchen, müssen Sie möglicherweise nur an 16 Personen vorbeigehen, um einen Zwilling zu sehen. Zwillinge können entweder monozygot (identisch) oder dizygot (brüderlich) sein, aber die genetischen Faktoren, die die Chancen einer Frau auf einen der beiden Typen beeinflussen können, sind nicht gut verstanden. Diese Studie untersuchte die genetischen Daten von fast 15.000 Müttern europäischer Abstammung, um Varianten zu identifizieren, die mit dizygoten oder brüderlichen Partnerschaften verbunden sind. Die Studie ergab 3 Varianten, die zusammen die Wahrscheinlichkeit einer Frau, Zwillinge zu gebären, um über 50% erhöhen. Eines befindet sich in der Nähe eines Gens, das FSH produziert. FSH ist ein Hormon wichtig für die Entwicklung von Eiern in den Eierstöcken einer Frau.

HAST DU GEWUSST? Frauen über 30 haben eine erhöhte Chance, Zwillinge zur Welt zu bringen. Dies ist wahrscheinlich, weil der FSH-Spiegel mit zunehmendem Alter der Frauen zunimmt. [SOURCE]

BEISPIELERGEBNISSE: Erfahren Sie mehr über die Nebula Research Library .

Ergebnisse der Zwillingsprobe

TWINNING-ASSOZIIERTE VARIANTEN: rs11031006, rs17293443, rs12064669

ZUSÄTZLICHE RESSOURCEN:
Zweieiige Zwillinge

WÖCHENTLICHES UPDATE: 2. März 2020