Brugada-Syndrom (Bezzina, 2013)

Modell des menschlichen Herzens

STUDIENTITEL: Häufige Varianten bei SCN5A-SCN10A und HEY2 sind mit dem Brugada-Syndrom assoziiert, einer seltenen Krankheit mit hohem Risiko für einen plötzlichen Herztod

ZUSAMMENFASSUNG: Identifizierung von 3 genetischen Varianten im Zusammenhang mit dem Brugada-Syndrom, einer seltenen Herzerkrankung.

ÜBERBLICK: Ein gesundes Herz pumpt Blut mit einem regelmäßigen Rhythmus, der unseren „Herzschlag“ bildet. Dieser Rhythmus lässt Blut in das Herz fließen, bevor es erfolgreich in den Körper zurückgepumpt wird. Wenn das Herz einen abnormalen Rhythmus hat, der als Arrhythmie bezeichnet wird, pumpt das Herz das Blut nicht so effektiv, was die Blut- und Sauerstoffversorgung des Körpers beeinträchtigen kann. Das Brugada-Syndrom ist eine Art von Arrhythmie, die zu Ohnmacht, Atembeschwerden und plötzlichem Tod führen kann. Um genetische Risikofaktoren für das Brugada-Syndrom zu identifizieren, analysierte diese Studie fast 1.500 Personen europäischer Abstammung und fand 3 Varianten, die mit dem Brugada-Syndrom assoziiert zu sein scheinen. Zwei dieser Varianten treten in Genen (SCN5A und SCN10A) auf, die für die Bewegung von Natrium in und aus Zellen verantwortlich sind, ein Prozess, der für die Pumpwirkung des Herzens wichtig ist. Die dritte identifizierte Variante befindet sich in den HEY2-Genen, von denen angenommen wird, dass sie für die Entwicklung des Herzens wichtig sind.

HAST DU GEWUSST? Eine gesunde Lebensweise kann dazu beitragen, die Entwicklung von Arrhythmien zu verhindern. Dazu gehören eine fettarme Ernährung, die reich an Obst und Gemüse ist, die Begrenzung des Koffeinkonsums und die Vermeidung von Stresssituationen. [SOURCE]

BEISPIELERGEBNISSE: Erfahren Sie mehr über die Nebula Research Library .

VARIANTEN IM ZUSAMMENHANG MIT DEM BRUGADA-SYNDROM: rs10428132, rs9388451, rs11708996

ZUSÄTZLICHE RESSOURCEN:
Das Herz (Video)
Arrhythima
Brugada-Syndrom

WÖCHENTLICHES UPDATE: 16. November 2019