HIV-Resistenz (Samson, 1996)

STUDIENTITEL: Resistenz gegen HIV-1-Infektion bei kaukasischen Individuen, die mutierte Allele des CCR-5-Chemokinrezeptor-Gens tragen

ZUSAMMENFASSUNG: Identifizierung einer häufigen genetischen Variante, die eine Resistenz gegen das humane Immundefizienzvirus (HIV) verleiht.

ÜBERBLICK: Das Human Immunodeficiency Virus (HIV) zerstört das Immunsystem, indem es weiße Blutkörperchen abtötet, die zur Bekämpfung von Infektionen benötigt werden. Diese Krankheit wird als erworbenes Immunschwächesyndrom (AIDS) bezeichnet. CCR5 ist ein Protein auf der Oberfläche weißer Blutkörperchen, das von HIV gebunden wird und zum Eintritt in die Zellen verwendet wird. Diese Studie untersuchte das CCR5-Gen bei über 1400 Personen europäischer Abstammung, um genetische Varianten zu finden, die mit dem Risiko einer HIV-Infektion in Verbindung gebracht werden können. Die Studie ergab, dass eine relativ häufige Variante (eine Deletion von 32 Basen) eine nahezu vollständige Resistenz gegen eine HIV-Infektion verleiht, wenn sie in beiden Kopien des CCR5-Gens vorhanden ist. Ein CCR5-Protein, das diese Variante enthält, kann von HIV offenbar nicht effizient zum Eintritt in weiße Blutkörperchen verwendet werden.

HAST DU GEWUSST? Während die genetische Variante des CCR5-Gens, die HIV-Resistenz verleiht, bei Personen europäischer Abstammung relativ häufig ist, wird sie bei Personen afrikanischer Abstammung nicht gefunden. [SOURCE]

BEISPIELERGEBNISSE: Erfahren Sie mehr über die Nebula Research Library .

Ergebnisse der HIV-Resistenzprobe

ANALYSIERTE VARIANTEN: rs333

ZUSÄTZLICHE RESSOURCEN:
Was sind HIV und AIDS?
HIV & AIDS (Video)

WÖCHENTLICHES UPDATE: 15. Februar 2020