Typ-2-Diabetes (Cook, 2016)

Blutzuckermessgerät

STUDIENTITEL: Eine multiethnische genomweite Assoziationsstudie identifiziert einen neuen Ort für die Anfälligkeit für Typ-2-Diabetes

ZUSAMMENFASSUNG: Identifizierung eines neuartigen genetischen Ortes, der mit dem Risiko der Entwicklung von Typ-2-Diabetes verbunden ist.

ÜBERBLICK: Glukose, auch als Blutzucker bekannt, kommt in vielen gängigen Lebensmitteln vor. Insulin, ein von der Bauchspeicheldrüse produziertes Hormon, hilft den Körperzellen, Glukose aus dem Blut aufzunehmen und als Energiequelle zu nutzen. Typ-2-Diabetes (T2D) tritt auf, wenn die Bauchspeicheldrüse nicht genügend Insulin produziert oder die Körperzellen nicht auf Insulin reagieren. Dies führt zu einem hohen Blutzuckerspiegel, der die Nerven, Blutgefäße, Nieren und andere Organe schädigen kann. Während Umweltfaktoren, insbesondere die Ernährung, Risikofaktoren für T2D sind, kann auch eine Anfälligkeit vererbt werden. Diese multiethnische genomweite Studie mit über 71.000 Personen identifizierte einen neuartigen Ort, der mit dem Risiko der Entwicklung von T2D verbunden ist, und erhöhte die Gesamtzahl der bekannten Orte auf 10. Die neue Variante ist in der Nähe der APOE Gen, das hilft, Fette im Blut zu transportieren. APOE wurde zuvor mit mehreren anderen Erkrankungen in Verbindung gebracht, einschließlich der Alzheimer-Krankheit.

HAST DU GEWUSST? Es wird geschätzt, dass 80% aller Fälle von Typ-2-Diabetes durch einen gesünderen Lebensstil verhindert werden können. Dies kann durch eine Kombination von Ernährungsumstellungen (wie weniger gesättigten Fetten und mehr Ballaststoffen) und erhöhter körperlicher Aktivität erreicht werden. [SOURCE]

BEISPIELERGEBNISSE: Erfahren Sie mehr über die Nebula Research Library .

Ergebnisse der Typ-2-Diabetes-Probe

T2D-assoziierte Varianten: rs34872471, rs11927381, rs849134, rs13266634, rs7766070, rs10811661, rs9273401, rs3768321, rs157582, rs9687833

ZUSÄTZLICHE RESSOURCEN:
Typ 2 Diabetes (Video)
APOE

WÖCHENTLICHES UPDATE: 19. Dezember 2019